Der Labortechnikunterricht

 

Der Labortechnikunterricht findet an 6 bzw. 7 Unterrichtsstunden pro Blockwoche statt. Die Klassen werden dafür in jeweils zwei Gruppen aufgeteilt. In einer Gruppe arbeiten derzeit ca. 9 bis 12 Schüler je nach Aufgabenstellung alleine oder in kleinen Teams. Während ihrer schulischen Ausbildung führen die Schülerinnen und Schüler bis zu 17 verschiedene Versuche durch, die die folgenden Lernfelder intensiv abdecken:

 

Metallographie

zerstörende Werkstoffprüfung

zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Wärmebehandlung

Physik und Messtechnik

 

Die Protokolle sind inhaltlich und formal so zu erstellen, wie es in der Laboreinweisung besprochen wird.